[Lerne die Regeln.
Und brich sie.
Folge einem Ziel.
Solange es deines ist.
Werde erwachsen.
Nicht alt.]

 

[Das Maedchen...] 

Sie, ein Maedchen wie viele

 und doch nicht wie alle.

Sie ein Maedchen.

 wie mache anderen auch

und doch auch nicht.

Sie ist ein Maedchen,

welches keine Worte fuer sich selber findet

dabei wirft sie sonst mit der Poesie um sich.

Sie ist ein Maedchen,

welches schon 17 Jahre in Deutschland lebt.

Sie ist ein Maedchen,

welches seit 17 Jahren versucht ihr "Ich" zu finden.

Das Maedchen,

bekam den Namen Janina

und das ist auch ok.

Ein Maedchen,

auf der Suche nach der eigenen Persönlichkeit,

die sie manchmal gefunden

und dann auch schon wieder verloren hat.

Ein Maedchen,

auf der Suche nach dem Sinn des Lebens.

Ein Maedchen,

welches sich täglich aufs Neue 1000 Fragen stellt.

Ein Maedchen,

mit der Frage "Warum leben?"

Ein Maedchen,

voller Emotionen.

Ein Maedchen,

noch voller Hoffnung trotz der ganzen Enttäuschung.

Ein Maedchen,

welches manchmal lacht,

tief aus dem Inneren lacht

 trotz all dem Leid.

Ein Maedchen,

welches Freunde hat obwohl sie nicht weiß,

was an ihr liebenswert ist.

Ein Maedchen,

welches alles für ihre Freunde tut,

wenn sie deren Ehrlichkeit spürt.

Ein Maedchen,

welches lange braucht,

um ihren Freunden zu vertrauen.

Ein Maedchen,

welches mit sich selber oft unzufrienden ist,

zu hohe Anforderungen an sich selber hat.

Ein Maedchen,

 mit einer Groesse von 1.80m,

braunen Augen und mittel-dunkelblonden Haaren.

Ein Maedchen,

die keinen Wert auf Aussehen

und finanzielle Mittel anderer legt.

Ein Maedchen,

die den Charakter anderer schätzt,

auch über Fehler hinweg sieht.

Ein Maedchen,

welches die Poesie liebt,

ohne sie längst nicht mehr vorhanden waere.

Ein Maedchen für die,

die Welt bis lang nur schwarz und weiß war,

sie entdeckt erst seit kurzem die Farben.

Ein Maedchen,

die sich nach Naehe und Liebe sehnt,

beides jedoch oft von sich stoesst.

Ein Maedchen,

welches das Gefühl von Verachtung,

Ignoranz, Schmerz und Trauer kennt.

Ein Maedchen,

welches anfing die Trauer zu moegen,

die Trauer wurde ihre Freundin.

Ein Maedchen,

welches lernte mit Schmerzen zu leben,

die Schmerzen zu lieben,

denn durch sie spuerte sie,

dass sie nich da war.

Ein Maedchen,

die weiss,

dass es nichts gibt,

was normal ist, denn "normal" ist relativ.

Ein Maedchen,

welches nicht immer weiss,

warum sie so ist,

wie sie ist.

Ein Maedchen,

welches ein Pessimist ist,

doch auch positiv in die Zukunft blicken kann.

Ein Maedchen,

welches sich nach der wahren Liebe sehnt.

Sie ist nur ein Maedchen,

die einen ihr noch unbekannten Weg geht.

Sie ist ein Maedchen,

wie du und ich,

aber irgendwie ist sie das auch nicht,

denn sie ist ein Maedchen,

welches in ihrer eigenen Welt lebt,

einer Welt die, die Umwelt nicht kennt,

nicht versteht.

Sie ist ein Maedchen,

nur ein Maedchen wie viele

und doch ist sie individuel!

 

[Das Maedchen mag...]

Ihre Freunde

Die Musik     

Kinobesuche 

Sit-in's         

Chucks&Vans

Haarreifen    

Tagträume    

Horrorfilme   

Liebesfilme   

Gedichte      

Urlaub         

England       

Kuscheln      

Küsse          

Umarmungen

Streifen       

Punkte        

Fotos          

wahre Liebe 

shoppen      

 

[Das Maedchen mag nicht/keine...]

Oberflächlichkeit

Intoleranz

Intriganz

Egoismus

Einsamkeit

Lügen

Kontrolle von anderen

Krieg

Streit

Leute die mit Gefühlen anderer spielen